Über diese Seite und das Projekt

www.gesunde-perspektive.de ist ein Portal, das Schülern und Eltern oder auch Lehrern Informationen zu Ausbildungsberufen im Gesundheitssektor bietet.

  • Welche Berufe gibt es?
  • Wie sieht die Ausbildung aus?
  • Welche Erfahrungen haben andere in diesen Berufen gemacht?
  • Warum sind besonders Fachkräfte mit nichtdeutschem Hintergrund in diesen Berufen gefragt?

Jobpaten, die zum Beispiel als Logopäden arbeiten oder gerade eine Ausbildung zur Physiotherapeutin machen, unterstützen uns: Sie stehen als Ansprechpartner bei konkreten Fragen zur Verfügung und kommen auch zu Informationsveranstaltungen in die Schule.

www.gesunde-perspektive.de wurde im Rahmen des Projektes "Active Health - Strategien für einen verbesserten Zugang von Migrant/innen zur Gesundheitsversorgung durch Sensibilisierung und Empowerment als Beitrag zur europäischen Sozialschutzstrategie" entwickelt. Mehr Informationen zu dem Projekt gibt es unter activehealth.gesundheitberlin.de.

Wir danken ganz herzlich den Jobpaten, die uns mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen zur Seite stehen, sowie allen anderen, die das Projekt "Active Health" und insbesondere dieses Informationsportal unterstützen.

Besonderer Dank geht an die Europäische Union, aus deren Aktionsprogramm zur Bekämpfung der sozialen Ausgrenzung 2002-2006 dieses Projekt maßgeblich finanziert werden konnte.

Diese Veröffentlichung wurde mit Unterstützung der Europäischen Union hergestellt. Für den Inhalt dieser Veröffentlichung sind Gesundheit Berlin e.V. und die BGZ Berliner Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit mbH verantwortlich; der Inhalt kann in keiner Weise als Standpunkt der Europäischen Union angesehen werden.

Jobpaten Netzwerk

Unsere Jobpaten helfen mit Erfahrungen und praktischen Tipps für den erfolgreichen Berufsstart im Gesundheitsbereich.

Die Jobpaten arbeiten selbst im Gesundheitssektor und haben Migrationshintergrund.

Sie beraten gesunde-perspektive.de und stehen für Informations-Veranstaltungen mit Schüler/innen und Eltern zur Verfügung.

Nimm Kontakt zu den Jobpaten auf